Folge 8 - Normal kann jeder - Ich wohne lieber ungewöhnlich

Video wird geladen.

Oben: Highlight-Video(s) dieser Sendung. Jetzt gleich ansehen!

Sie haben sich ganz bewusst dafür entschieden anders zu leben und zu wohnen als ihre Mitmenschen und werden deshalb oft belächelt oder nicht für voll genommen. „Exklusiv - Die Reportage Spezial“ stellt Menschen vor, die für sich alternative Lebensmodelle gefunden haben und dabei glücklich und zufrieden sind.

Marc führt bis Ende 2013 ein ganz normales Leben, wohnt in einer schönen Wohnung, verdient sein Geld als professioneller Golflehrer und merkt dabei nicht, wie ihn genau dieses Leben kaputt macht. Die Folge: aus heiterem Himmel überrollt ihn ein schwererer Burnout. Er kündigt daraufhin Job und Wohnung und lebt seitdem in einem Indianertipi im Odenwald. Der 42-jährige möchte dem Staat aber nicht auf der Tasche liegen und finanziert seinen Lebensunterhalt, in dem er Wildnis- und Survivalkurse anbietet.

Jens lebt seit mittlerweile zehn Jahren in einem Wagendorf in Berlin. Hier bewohnt der 57-jährige zwei Bauwagen und hat sich auf seinen wenigen Quadratmetern häuslich eingerichtet. Aber auch dieses einfache Leben ist nicht umsonst. Und so verdient Jens sein Geld als Filmkomparse und Müllsortierer. Mehr als 10 Tage Arbeit pro Monat sind aber für ihn nicht mehr drin. Den Rest seiner Zeit verbringt er am liebsten mit Lesen und Nachdenken.

In Holt, in der Nähe von Flensburg, existiert die ungewöhnlichste WG Deutschlands. Hier lebt Stephanie zusammen mit Hund, Katze und einem Pferd unter einem Dach. Als Ende 2013 die beiden Orkane Christian und Xaver übers Land toben hat Stephanie Angst, dass umfallende Bäume auf das Dach des Pferdestalls fallen könnten. Also holt sie ihren Araberhengst Nasar kurzerhand ins Haus. Dem vierjährigen Schimmel gefällt es dort so gut, dass er zunächst gar nicht mehr in seinen Stall will. So richtet ihm Stephanie seine eigene Box in einem freien Zimmer ein. Und das funktioniert, denn Nasar ist stubenrein. Das Tier kann sich in dem geräumigen Haus frei bewegen und es nach beliebten auch jederzeit durch die offene Tür verlassen. Die Nächste muss Nasar allerdings in seiner Box im Stall bleiben.